Seminar Auszeit nehmen

Stressabbau durch Selbstmanagement

Aus unserer Erfahrung führt übertriebenes Selbst- und Zeitmanagement selber leicht zu (zusätzlichem) Stress. Dennoch sind einige einfache Methoden des Selbstmanagements besonders in prekären Situationen sehr hilfreich, besonders die Methode des Priorisierens. Doch gerade in Stresssituationen ist dies gar nicht so einfach, da typischerweise begleitend zum Stress Anspannung und Nervosität auftreten und uns den klaren Blick auf die Dinge verwehren.

Anti-Stress Tipp für den Alltag:

Wenn Sie sich in einer Stresssituation erleben, „verlassen“ Sie die Situation zunächst kurz. Dies kann auch ein nur „inneres“ Rausgehen aus der Situation sein im Sinne von innerer Sammlung. Solange Sie in der Situation stehen, werden Sie sich kein guter Berater sein. Sie gehen also in gewisser Weise in die Adlerperspektive oder „mental“ einen Schritt zurück und schauen einfach quasi als Beobachter auf die Situation und vermeiden möglichst weiterführende Gedanken. Denn unsere Gedanken neigen in Stresssituationen dazu, Katastrophen-Szenarien herbeizuführen und die ohnehin schon schwierige Situation unlösbar erscheinen zu lassen. Dies ist ein wesentlicher Faktor für Stress – und leider nur allzu menschlich.

Ziel ist es, wie z.B. ein Fernsehzuschauer auf die Situation zu schauen, also als Unbeteiligter. Aus dieser distanzierten Position entwickeln Sie oft wie von selbst schon ein wenig mehr Gelassenheit, und in der Folge stellt sich dann meist auch mehr Klarheit ein. Diese Methode entspricht übrigens in etwas vereinfachter Form einer Meditationsübung aus dem Zen-Buddhismus und lässt sich auch in Gesprächen gut einsetzen. Viele erfolgreiche Sportler nutzen solche einfachen Techniken zum Umgang mit Stresssituationen.

Nun sind Sie für den eigentlichen Schritt des Selbstmanagements bereit: Übersicht verschaffen und Prioritäten setzen.

Dieser Schritt ist sehr wichtig, damit Sie aus der Situation der Überforderung, die den aktuellen Stress ausgelöst hat, aussteigen können. Damit verbunden ist natürlich die für viele unangenehme Erkenntnis „Ich schaffe nicht alles“, die ausgetauscht wird durch die Erkenntnis „Ich muss mich zunächst auf das Allerwichtigste fokussieren. Und später schaffe ich vielleicht auch den Rest“. Die realistische Einschätzung der eigenen Möglichkeiten und deren Akzeptanz kann bereits eine sehr „heilende“ Wirkung haben. Probieren Sie es aus.

Stressabbau-Eisenhower-Quadrat

Das Eisenhower-Quadrat: Einteilung von Aufgaben nach Dringlichkeit und Wichtigkeit

Für den Schritt der Priorisierung gibt es unterschiedliche Methoden. Wir bevorzugen das Eisenhower-Quadrat, wonach Aufgaben nach den Kriterien Wichtigkeit und Dringlichkeit eingeteilt werden. Diese Einteilung ist für viele Menschen sehr hilfreich, da die meisten offensichtlich in der Hektik des Alltags nur nach dem Kriterium der Dringlichkeit urteilen und damit in der Falle der Fremdbestimmung stecken. Sie kennen vermutlich auch den Effekt, dass jeder aus Ihrem Umfeld mit ganz dringenden Aufgaben zu Ihnen kommt, mit dem Effekt, dass Sie nur noch der Zeit hinterherlaufen.

 

Filme:

Meditation verändert unser Gehirn (Youtube)von Ulrich Ott (sehr zu empfehlen, da kompakt)

Meditation (Youtube) von Professor Spitzer, Folge 116

Meditation in naturwissenschaftlicher Forschung (Yoga Vidya) von Ulrich Ott

 

Wir möchten Sie auch auf interessante Angebote zu den Themen Anti-Stress und
Burnout-Therapie hinweisen. Aktuell für Sie gefunden:

Erstes Anti-Burnout-Café im Rheinland eröffnet in Neuss (PDF)
– Hier geht es zum Jahresprogramm des Anti-Burnout-Café (PDF)